Die absolute Krönung bei der 700-Jahr-Feier, der Schlacht bei Gammelsdorf, war sicherlich der große Festsonntag
am 18. August 2013. Bereits morgens um 6 Uhr früh, "umzingelten" etliche Böllerschützen aus nah und fern das Dorf und weckten mit ihren Waffen, "liebevoll" das Gammelsdorfer Volke aus dem Schlaf. Ab 7.30 Uhr trafen sich bereits die ersten ankommenden Vereine zum Weißwurstessen im Festzelt. Eine unglaublich lange Liste an Ehrengästen kamen genauso, wie Vereine aus dem Umland und den Patriotenvereinen aus ganz Bayern.
Frisch gestärkt machten sich die Besucher Gammelsdorfs auf, zum Festgottesdienst beim Schlachtendenkmal, den kein geringerer als der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx hielt. Unter strahlend blauem Himmel und vor über 3.000 Besuchern aus nah und fern feierten die anwesenden Besucher den großen Gottesdienst, der begleitet wurde vom Gammelsdorfer Kirchenchor und einer Bläsergruppe aus Kohlgrub. Der Schirmherr der Veranstaltung und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, durfte die zahlreiche Prominenz, u.a. Prinz Wolfgang von Bayern aus dem Hause Wittelsbach ebenso begrüßen, wie auch der Landesvorsitzende der bayerischen Patriotenbewegung Stefan Jetz. Seehofer gedachte der Toten aus dem damaligen Krieg und machte den Festbesuchern nochmals klar, wie schön unser bayerisches Vaterland doch eigentlich ist. Mit den Worten "Gott mit dir, du Land der Gammelsdorfer" verabschiedete sich der bayerische Ministerpräsident.
Nach bewältigtem Rückmarsch ins Festzelt und verdienter Stärkung, stand bereits der heimliche Höhepunkt des Festes auf dem Programm. Ein gigantsich langer und wunderschöner historischer Umzug, schlängelte sich durch Gammelsdorfs Straßen. Etliche Kutschen mit Ehrengästen, original nachgebaute Kirchenmodelle der Gemeinde, Teilnehmer u.a. aus Ingolstadt, Landshut, Straubing und Moosburg reihten sich genau so ein wie einige Gruppen aus dem historischem Lagerleben. Die Patriotenvereine aus ganz Gammelsdorf beteiligten sich genauso, wie umliegenden Ortsvereine, sowie sämtlichen Ortsvereine der Gemeine. Die Gammelsdorfer Schulkinder kamen im eigens gefertigen mittelalterlichen Gewand, sowie die eigens organisierte Gruppe der Holledauer Landsknechte, die extra zum Fest Lieder aus der damaligen Zeit einlernten und präsentierten.
"Vivat Gammelsdorf" - Es lebe hoch, schallte es in den Straßen Gammelsdorfs, die voll waren mit Besuchern aus nah und fern. Alle machten sich im Anschluss nochmals auf um das große Fest im Bierzelt genüsslich ausklingen zu lassen.
Die Krönung des Wochenendes war sicherlich noch, das große Abschlussfeuerwerk zu Gammelsdorf, sowie der einsetzende Regen gegen 23 Uhr, der ein wundervolles Fest bei bestem Wetter beendete.
 
Berichte der Moosburger Zeitung vom Festsonntag finden Sie HIER oder unter dem Bereich PRESSE 
 
  
Fotos folgen bzw. sind unter Foto Sobolewski, Landshut ersichtlich und bestellbar
Gerne veröffentlichen wir auch Ihre Bilder auf unserer Seite, schicken Sie uns einfach Fotos per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)