-         Aufmarsch der Truppen

Die habsburger Truppen sammelten sich im Oktober nahe der bayerischen Grenze und überschritten diese unterhalb von Passau. Hier vereinigten sie sich mit den niederbayerischen Verbündeten und zogen brandschatzend und raubend gegen Westen. Zwischen Moosburg und Landshut überschritten sie die Isar und verschanzten sich zwischen Isareck und Gammelsdorf, um auf das Westheer zu warten.

k-Schlacht b. G. Aufmarsch0004Ludwig IV. sammelte seine Truppen bei München und zog zuerst gegen Norden, um sich mit den Rittern aus dem Nordgau und den Ingolstädtern zu vereinigen. Er wusste, dass von Westen und von Osten feindliche Truppen ihn in die Zange nehmen wollten.k-Schlacht b. G. Aufmarsch0003 Um dies zu vermeiden, wollte er die Heere vor der Vereinigung angreifen und die Entscheidung suchen.

Als er erfuhr, dass das Ostheer schon nahe an die oberbayerische Grenze gerückt war, schwenkte er nach Osten und zog die Glonn und Amper entlang Richtung Moosburg. Hier stießen die Moosburger als Verstärkung zu ihm und sie begaben sich in die Richtung des Feindes, um diesen von Süden, Westen und Norden zu umzingeln. An der Ostseite marschierten die verbündeten Städte Landshut und Straubing auf.

 

 

Bildnachweis:

Abb. 1 und 2: Privatbesitz (Hrsg. anlässlich der Ausstellung Wittelsbach und Bayern in Landshut 1980)